Am  19. September, dem 49. Jahrestag der ersten Hausbesetzung in der BRD, besetzte eine Gruppe von Menschen ein Gebäude in der Tannenstraße 3 in Dresden. Dabei wurden zahlreiche Transparente an der Fassade aufgehängt. Die Menschen im Haus nördlich des Alaunparks fordern unter anderem die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, sowie mehr Akzeptanz für Freiräume und deren Förderung in der Stadt.

Heinichens »La Gara degli Dei« anlässlich 300 Jahre Kurprinzen-Hochzeit

Das traditionelle Sonderkonzert am Gründungstag der Sächsischen Staatskapelle Dresden wird in diesem Jahr von Ton Koopman geleitet. Zum 471. Geburtstag des Orchesters erklingt neben Haydns Symphonie Nr. 98 außerdem Johann David Heinichens Serenata »Der Wettstreit der Götter«, die erstmals 1719 im Rahmen der Feierlichkeiten zur Kurprinzen-Hochzeit in Dres­den von der damaligen Hofkapelle, der heutigen Staatskapelle, aufgeführt wurde.

Der international gefeierte Keramikkünstler und Autor Edmund de Waal (*1964 in Nottingham) hat sich im 300. Todesjahr von Johann Friedrich Böttger (1682–1719) intensiv mit den Ursprüngen der Dresdner Porzellansammlung befasst. Entstanden ist eine Installation mit dem Titel „im Goldhaus“. In Erinnerung an das sogenannte Goldhaus am Zwinger in dem Böttger gemeinsam mit dem Naturforscher Ehrenfried Walther von Tschirnhaus (1651–1708) mit verschiedenen Materialien experimentierte, bevor die Herstellung von Porzellan Anfang des 18. Jahrhunderts auf der Albrechtsburg in Meißen endlich gelang.

Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ermöglichen den Ankauf einer Arbeit von Edmund de Waal. Möglich wurde die Erwerbung durch die aktuell 48 Stifter*innen innerhalb der 1.900 Mitglieder von MUSEIS SAXONICIS USUI – Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e. V. 

Dresdner FORTNOXX. by Max Patzig

Wohltätige Veranstaltung für die ganze Familie am 5. Mai

Der kommende Sonntag steht für den Barock-Eventpark ganz im Zeichen der Zahl 5: am 5. Tag des fünften Monats feiert die Nervenkitzel-Stadtrundfahrt HOTSOXX ihren 5. Geburtstag. Gleichzeitig zelebriert das 3D-Schwarzlicht-Golfcenter BLACKLUXX seinen 555. Eröffnungstag. Grund genug, den 5. Mai 2019 mit einem eXXklusiven Hoffest zu würdigen und den Gästen zu diesem Anlass auch den neuen Rätselraum FORTNOXX als Sachsens erste Escape-plus-Location mit fiktivem Tresorraum vorzustellen. Los geht’s um 10 Uhr, Ende gegen 18 Uhr auf dem Hof der Emilienstraße 20, ehemalige Barock-Tinten-Fabrik, an der Stadtgrenze zwischen Dresden und Radebeul.

Wein trifft Kunst in der WeinErlebnisWelt
Eröffnung der neuen Ausstellung und Präsentation des Weinkalenders mit Fotowettbewerb am 3. Mai

Die Sächsische Weinstraße beeindruckt nicht nur mit köstlichen Rebsäften, sondern auch mit idyllischen Plätzen und spannenden Geschichten rund um das Thema Wein. Am Freitag, dem 3. Mai dreht sich in der WeinErlebnisWelt alles um Kunst über die Sächsische Weinstraße: Ab 17 Uhr eröffnet die neue Ausstellung des Bildh auers und Grafikers Martin Rieß, ab 19 Uhr werden die Ergebnisse des Fotowettbewerbs im neuen Weinkalender 2020 durch die Sächsische Weinkönigin Lisa Leinemann präsentiert.

„PARISER LEBEN“, OPERETTE VON JACQUES OFFENBACH
Den 200. Geburtstag Jacques Offenbachs feiern die Landesbühnen Sachsen 2019 mit PARISER LEBEN. Die Operette zählt neben ORPHEUS IN DER UNTERWELT und der SCHÖNEN HELENA zu den erfolgreichsten Werken des Komponisten, der hier mit seinen Librettisten Henri Meilhac und Ludovic Halévy einen spöttischen Blick wirft auf das Klischee, das die Touristen aller Welt von Paris haben als einer Metropole des Champagner-Rausches und der lockeren Sitten.

von Mario Ramos (ab 9) Deutsch von Alexander Potyka

Familientipp: Der frisch gekrönte König Leo entwickelt sich im Tierreich zu einem grausamen Herrscher. Er drangsaliert seine Untertanen, bis ein kleiner lebenslustiger Vogel namens Gilli ihm seine Krone stibitzt. Denn Gilli sieht nicht ein, warum die Tiere sich von einem Tyrannen regieren lassen. Voller Mut und Lust auf die Zukunft macht er es sich zur Aufgabe, die Absichten der anderen Tiere zu erforschen. Er setzt ihnen die Königskrone auf und beobachtet, was passiert.

Kulturtipp: Der israelische Pianist SHAI MAESTRO erzeugt in seiner Musik eine große poetische Kraft und Schönheit und steht damit ganz in der Tradition von Musikern wie Keith Jarrett oder Charlie Haden. Tiefgründig und mystisch sind seine Stücke, klingen dabei aber unglaublich entspannt, fast selbstverständlich und unaufgeregt, dunkel und rund. „Shai Maestro ist ein Ereignis der beiläufigen Eleganz“, schrieb die Jazzthetik über den jungen Piano-Star.

Im Februar ist das Trio in der Tonne zu Gast.

Den Jahresauftakt im Programm der MESSE DRESDEN bilden vom 4. bis 6. Januar 2019 die Trend- und Lifestylemesse room+style und die Kunstmesse NEUE ArT. Interieur, Fashion, Food und Accessoires mit Stil stellen das Fundament der Messe für Lebensart room+style 2019 dar. Dabei sind Hochwertigkeit, Außergewöhnlichkeit und Kreativität die Attribute dieses Events.

Die NEUE ArT 2019 bietet ein interessantes Spannungsfeld zeitgenössischer Kunst, das dem Betrachter eine höchst persönliche Sichtweise auf die kreativen Werke Kunstschaffender ermöglicht. Kunst verschiedener Genres wird – frei von Konventionen – diskutier- und erlebbar.

Auf www.kultura.digital können sich Nutzer seit Dezember 2018 kostenfrei eigene Touren durch die Kunst- und Kulturwelt der deutsch-tschechischen Grenzregion erstellen. Die Website verbindet hierfür vom Projektraum bis zum Museum, vom Atelier bis zur Kunst im öffentlichen Raum, tagesaktuell die Orte und Events der zeitgenössischen Kunst.

Sonderausstellung in den Technischen Sammlungen Dresden vom 8. Dezember 2018 – 17. März 2019

„gute aussichten – junge deutsche fotografie/ new german photography", ist laut dem Magazin Der Spiegel „der renommierteste Wettbewerb für junge Fotografen“. Er wurde 2004 von der Kunsthistorikerin Josefine Raab und dem Publizisten Stefan Becht gegründet. Jedes Jahr werden Lehrende bzw. die Professor*innen aller deutschen Hochschulen und Akademien, die einen Studiengang Fotografie anbieten, dazu eingeladen, maximal fünf ihrer Abschlussarbeiten für den Wettbewerb einzureichen. Eine namhafte Jury kürt aus den Einsendungen die besten Portfolios. Diese werden anschließend national und international in verschiedenen Ausstellungen, Aktionen und Medien der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu den Wettbewerben werden jeweils ca. 100 Beiträge aus insgesamt ca. 35 Institutionen deutschlandweit übermittelt.