Restaurant geschlossen - Liefern Sie jetzt!

Starten Sie jetzt Ihren eigenen „Online“-Lieferservice in kürzester Zeit !

Für alle Gastronomen wird eine All-Inklusive-Lösung geboten mit folgenden Bausteinen:

Wie die DREWAG und DREWAG NETZ mitteilen, wurden und werden zur Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Zählerablesung und -montage zahlreiche, für den Kunden mehr oder weniger wahrnehmbare Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Mitarbeiter angewiesen. Maßgeblich dafür sind die Handlungsempfehlungen des Robert Koch-Institutes, ergänzt um erweiterte Hygienemaßnahmen. Das Unternehmen reagiert aktuell und passt seine Vorgaben täglich an die aktuelle Situation an.

Der Coronavirus lähmt das Leben in Sachsen. Das wirkt sich auch auf Busse und Bahnen aus – vom Ticket­kauf bis zum Fahrplan.

Ab 1. April fahren weniger Züge. In Dresden sind weniger Straßen­bahnen & Busse unterwegs. In der Region gilt der Ferienfahrplan. Schmalspurbahnen und Kirnitzschtalbahn stellen den Betrieb ein. Mitarbeiter in den Servicezentren sind weiterhin für Sie da.

Museen, Theater, öffentliche Kultureinrichtungen in Dresden bleiben wegen Maßnahmen zum Eindämmen des Infektionsrisikos mit dem neuartigen Corona-Virus vorerst bis 19. April 2020 geschlossen.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) haben gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden, der DREWAG und weiteren Partnern am Fetscherplatz den 17. Dresdner Mobilitätspunkt (MOBIpunkt) eröffnet. Er vereint die umweltverträglichen Mobilitätsangebote Straßenbahn, Bus, Carsharing und Leihfahrrad sowie Ladesäulen für Elektroautos und bietet optimale Umsteigebedingungen zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln. Der neue MOBIpunkt befindet sich direkt auf dem Fetscherplatz. Von den insgesamt 76 geplanten Standorten sollen 2020 weitere 18 eröffnet werden. Der erste MOBIpunkt ging im September 2018 am Pirnaischen Platz in Betrieb. 

Smart City EU-Projekt MAtchUP testet intelligente Gebäudetechnik auf Alltagstauglichkeit

Am 19. November 2019, eröffnete auf der Haydnstraße 17 in Johannstadt Dresdens erstes Zukunftshaus mit einem innovativen Energiemanagementsystem. Die im Rahmen des Smart City EU-Projekts MAtchUP geförderte digitale Gebäudetechnik soll den Alltag erleichtern und dabei helfen Energie zu sparen. „In MAtchUP geht es um nachhaltige Stadtentwicklung. Daher steht bei diesem Vorhaben für uns das Thema zukunftsweisendes Energiemanagement im Fokus“, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden.

Auf www.kultura.digital können sich Nutzer seit Dezember 2018 kostenfrei eigene Touren durch die Kunst- und Kulturwelt der deutsch-tschechischen Grenzregion erstellen. Die Website verbindet hierfür vom Projektraum bis zum Museum, vom Atelier bis zur Kunst im öffentlichen Raum, tagesaktuell die Orte und Events der zeitgenössischen Kunst.