Georg Baselitz (geb. 1938 in Deutschbaselitz, Sachsen) gilt als einer der größten Meister gegenständlicher Malerei weltweit. Diese Meisterschaft spiegelt sich auch in seiner Grafik. Aus Anlass seines 80. Geburtstages präsentiert das Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in einer großen Ausstellung eine Auswahl seiner grafischen Arbeiten der vergangenen fünf Jahrzehnte im Kontext mit deutschen, italienischen und niederländischen Altmeisterblättern.

Die Ausstellung „Maniera Baselitz – Das Nonkonforme als Quelle der Phantasie“, die ab 3. März im Kupferstichkabinett zu sehen ist, zeigt insgesamt 143 Werke aus den eigenen Beständen des Kabinetts, aus der Sammlung von Günther und Annemarie Gercken, aus der Stiftung G. und A. Gercken an den SKD sowie aus der Staatlichen Graphischen Sammlung München.

Anhand dieser konzentrierten Auswahl wird nachvollziehbar, wie Baselitz auch in seinem grafischen Werk einerseits bewusst dem Gegenständlichen verpflichtet blieb, es andererseits aber hinterfragte und neu definierte, indem er dessen Grenzen weit zur Abstraktion hin verschob.

Eine Ausstellung des Kupferstich-Kabinetts Dresden im Residenzschloss, Kupferstich-Kabinett, 3. Obergeschoss

Ausstellungszeit: 3. März bis 27. Mai 2018

Öffnungszeiten: täglich 10–18 Uhr, Dienstag geschlossen

© Georg Baselitz 2018, Foto: Andreas Diesend